InteropEHRate

Gesundheitsdaten von EU-Bürgern sind heute über verschiedene IT Systeme unterschiedlicher Einrichtungen des Gesundheitswesens verteilt. Ein hinreichender Datenaustausch im Rahmen der regionalen, nationalen und insbesondere grenzübergreifenden Gesundheitsversorgung in den EU-Ländern (continuity of care) ist trotz wachsender Zahl zentralisierter Infrastrukturen auf Basis digitaler Gesundheitsakten kaum möglich. Aktuelle Initiativen zur Überwindung dieser Hürden sind dabei in hohem Maß auf die Beteiligung und Koordination nationaler Autoritäten angewiesen. Infolgedessen kann das gesamte Potenzial der Gesundheitsdaten heute weder für die Gesundheitsversorgung noch für die klinische Forschung wertschöpfend genutzt werden.

Ein zentrales Ziel des Projektes InteropEHRate ist daher die Erweiterung und Integration aktueller Infrastrukturen zum (länderübergreifenden) Austausch von Gesundheitsdaten um neue patientenzentrierte Technologien. So wird ein bottom-up Ansatz verfolgt, der keine Koordination einer übergeordneten Autorität erfordert und zugleich die Kontrolle des Bürgers über seine Daten fördert.

Dazu werden DSGVO-kompatible, offene Spezifikationen auf Basis bestehender europäischer Infrastrukturen entwickelt und implementiert und zugleich neue Komponenten und Kommunikationsprotokolle etabliert:

  1. Smart EHR (S-EHR)
    Ein neuartiges Modell für sichere mobile Applikationen zum Speichern, Kontrollieren, Anonymisieren und Austauschen von Gesundheitsdaten mittels Smart Device (Smartphone, Tablet, etc.) ohne notwendige Beteiligung einer Cloud.

  2. Healthcare Interoperability Services (IHS)
    Ermöglichen – als Erweiterung bestehender Gesundheitsaktensysteme – den grenzübergreifenden und sicheren Datenaustausch zwischen Gesundheitsaktensystemen und Smart EHRs. Der Datenaustausch erfolgt dabei auf Basis von zwei zu spezifizierenden Kommunikationsprotokollen (remote internet protocol und device to device protocol).

  3. Research Interoperability Services (IRS)
    Ermöglichen – als Erweiterung bestehender Forschungseinrichtungssysteme – den freiwilligen, grenzübergreifenden und sicheren Datenaustausch zwischen Forschungseinrichtungen und Smart EHRs. Dabei können Bürger auf freiwilliger Basis ihre anonymisierten oder pseudonymisierten zertifizierten (z.B. klinischen) und Wellnessdaten für Forschungszwecke und –projekte spenden.
InteropEHRate entwickelt darüber hinaus Definitionen für verschiedene Interoperabilitätslevels, die beispielsweise nur einen sicheren Datenaustausch erfordern, oder die zusätzliche Umwandlung der Daten in ein gemeinsames Datenformat, gemeinsame Terminologien im Sinne der semantischen Interoperabilität und unterschiedliche Sprachen spezifizieren.

Quelle: Proposal: Horizon 2020, Call: H2020-SC1-DTH-2018-2020 (Digital transformation in Health and Care), Topic: SC1-DTH-08-2018, Type of action: RIA, Proposal number: SEP-210506606, Proposal acronym: InteropEHRate, Deadline ID: H2020-SC1-DTH-2018-1, version 1.00 20180221.

Quelle: Proposal: Horizon 2020, Call: H2020-SC1-DTH-2018-2020 (Digital transformation in Health and Care), Topic: SC1-DTH-08-2018, Type of action: RIA, Proposal number: SEP-210506606, Proposal acronym: InteropEHRate, Deadline ID: H2020-SC1-DTH-2018-1, version 1.00 20180221. https://www.interopehrate.eu/.

 

Projektpartner

Konsortium

  • Engineering Ingegneria Informatica (IT)
  • A7 Software (BE)
  • Diagnostikon kai therapeftikon kentron athinon ygeia anonymos etaireia (EL)
  • Università degli studi di Trento (IT)
  • Universitat Wien (AT)
  • Federation europeenne des associations infirmières aisbl (BE)
  • Fondazione toscana gabriele monasterio per la ricerca medica e di sanita pubblica (IT)
  • Centre hospitalier universitaire de Liège (BE)
  • Ubitech limited (CY)
  • University of piraeus research center (EL)
  • Spitalut Clinic de Urgenta “Bagdasar-Arseni” (RO)
  • SIVECO Romania SA (RO)
  • Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST (DE)
  • Iatrikos Syllogos Athinon (Medical Association of Athens) (EL)
  • European Health Telematics Association (ETHEL) (BE)
  • Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig

Laufzeit

Das Forschungsprojekt wird über die Dauer von 42 Monaten gefördert und ist am 01.01.2019 offiziell gestartet.

Förderung


InteropEHRate wird im Rahmen des EU Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 im Rahmen des Calls »Digital transformation in Health and Care« gefördert.
Proposal number: SEP-210506606