»Ärztliches Arbeiten 4.0«

Fraunhofer ISST zeigt gemeinsam mit dem Hartmannbund Chancen und Risiken der Digitalisierung auf

© Foto Fraunhofer ISST

Dr. Sven Meister zeigt Chancen und Risiken der Digitalisierung im Gesundheitswesen auf.

8.4.2017, Berlin: Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie wir unsere Lebens-, aber auch unsere Arbeitswelt erfassen. Branchen wie die Automobilbranche besitzen schon einen hohen Grad an Digitalisierung und Automatisierung. Doch kann Gesundheit wie Autos produziert werden? Dieser Frage ging Dr. Sven Meister, Abteilungsleiter am Fraunhofer ISST, gemeinsam mit dem Hartmannbund im Rahmen der durch den Verband ausgerichteten Veranstaltung zum Thema »Ärztliches Arbeiten 4.0« nach.

Die Zahl »4.0« zieht sich durch sämtliche Branchen. Gerade im Gesundheitswesen wird jedoch kritisch hinterfragt, inwiefern die vorherigen Stufen bereits erreicht wurden. Ärztliches Arbeiten unterscheidet sich in hohem Maße von anderen Branchen: hier steht die Mensch-Mensch-Interaktion maßgeblich im Fokus. Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für diese Interaktion und wird die Mensch-Mensch-Interaktion dadurch wegbrechen? Digitalisierung erlaubt es, Raum- und Zeitdistanzen im gesellschaftlichen Wandel überwinden zu können. Digitale Produkte sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Kommunikationsstrategie geworden. Es bedarf somit für das Ärztliche Arbeiten 4.0 an Strategien, welche eben diese neuen Kommunikationsebenen mit einbeziehen. Eine weitere Form digitaler Produkte, als Beispiel sei hier IBM mit Watson benannt, löst eine Diskussion über die zukünftige Notwendigkeit von Ärzten aus. Intelligente Systeme analysieren eine Vielzahl von Daten und leiten aus diesen Entscheidungen ab. Es gibt jedoch Faktoren, die durch die maschinellen Systeme nicht erfasst werden können. Gerade das emotional-zwischenmenschliche Zusammenspiel liefert wichtige Anhaltspunkte zur Steuerung und Individualisierung von Therapien. Somit kann Gesundheit nicht wie ein Auto produziert werden, sondern muss zwischen den medizinischen Akteuren und dem Patienten gestaltet werden.

Abteilung Digitization in HealthCare

»Ärztliches Arbeiten 4.0«

Fraunhofer ISST zeigt gemeinsam mit dem Hartmannbund Chancen und Risiken der Digitalisierung auf.