Infrastrukturen

IT-Standards für den Austausch von Behandlungsdaten

Im Gesundheitswesen findet eine immer stärkere Spezialisierung statt: Portalkliniken und Fachkliniken stellen nicht mehr alle, sondern gezielte Leistungen zur Verfügung. Niedergelassene Fachärzte arbeiten in Medizinischen Versorgungszentren gemeinsam an der Genesung eines Patienten. Durch die neuen pauschalen Abrechnungsmodelle entstehen auch ambulant-stationäre Mischformen der Behandlung. IT-Systeme müssen diesem Trend zur verteilten Behandlung Rechnung tragen.

Standardisierte Aktensysteme sind eine optimale »Datenautobahn« für den Austausch von Patientendaten zwischen ambulanten und stationären Einrichtungen. Mit der elektronischen Fallakte (»EFA«) hat das Fraunhofer ISST eine solche Aktenlösungen aus der Sicht der Krankenhäuser erarbeitet: Elektronische Fallakten geben eine strukturierte Sicht auf alle Dokumente, die zu einem medizinischen Behandlungsfall eines Patienten verfügbar sind.

Mit Hilfe der elektronische Fallakte können einmal eingegebene Daten in ganz unterschiedliche IT-Systeme in den verschiedenen Einrichtungen integriert werden. Derzeit realisiert das Fraunhofer ISST darauf aufbauend die Integration eines nach HL7 standardisierten Arztbriefes zum automatischen Anlegen von Akten. Mit HEALTHTELKON ist darüber hinaus eine Telekonsil-Lösung über die EFA verfügbar; es existieren Portallösungen als Webclient für Ärzte, die keine tiefe Integration der EFA in ihren IT-Systemen haben, und auch eine mobile EFA-App auf Android-Basis ist enwickelt.

Neben diesen konkreten Arbeiten bringt das Fraunhofer ISST seine Expertise auch in entsprechende Standardisierungsprojekte im Gesundheitswesen ein.

Weitere Informationen: