MDK EFA-Arbeitsplatz

MDK EFA-Arbeitsplatz: Entlastung für das medizinische Controlling

Für deutsche Krankenhäuser nehmen nicht nur die Anforderungen an Leistung, Qualität und Wirtschaftlichkeit der pflegerischen und medizinischen Versorgung kontinuierlich zu – vielfach steigt parallel auch der Aufwand für die Dokumentation. So müssen Krankenhäuser zum Beispiel gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen nachweisen, dass durchgeführte Patientenbehandlungen sowohl notwendig als auch wirtschaftlich waren. Denn nur dann dürfen diese Leistungen von den Krankenkassen bewilligt werden und nur dann werden die Rechnungen der Krankenhäuser vollständig beglichen. Seit Anfang dieses Jahres müssen die Häuser bei einer diesbezüglichen Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) relevante Behandlungsdokumente noch schneller bereitstellen. Stehen die angeforderten Dokumente nicht innerhalb von vier Wochen digital zur Verfügung, drohen finanzielle Verluste.

Für das medizinische Controlling der Krankenhäuser bedeutet das viel Arbeit unter zunehmendem Druck. Behandlungsdokumente fristgerecht zusammenzustellen oder weiterführende Informationen – beispielsweise Stellungnahmen – zu beschaffen, stellt derzeit jedoch aufgrund mangelnder Digitalisierung sowie fehlender Integration der Systeme in den Krankenhäusern eine große Herausforderung dar.

Das Fraunhofer-Institut für Software- und Sytemtechnik ISST nimmt sich gemeinsam mit dem Rechenzentrum Volmarstein (RZV) und der Firma InterSystems mit dem »MDK EFA Arbeitsplatz« dieser Herausforderung an. Zielsetzung ist es, das MDK Prüfverfahren in Krankenhäusern mit Hilfe von Digitalisierung und Integration von verschiedenen Systemen zu optimieren und so das medizinische Controlling zu entlasten. Die Anwendung zielt dabei neben der Verwaltung von MDK FallAkten auch auf die automatisierte Abfrage und Integration von geforderten Behandlungsdokumenten aus verschiedenen Systemen ab.

Der MDK EFA Arbeitsplatz nutzt als Mehranwendung der EFA die IHE basierten Integrationstechnologien sowie die Sicherheitstechnologien der Elektronischen FallAkte und erweitert den Funktionsumfang der EFA um MDK spezifische Anforderungen. Dabei kann der MDK EFA Arbeitsplatz eigenständig genutzt werden oder in bestehende Systeme (z. B. Krankenhausinformationssystem) integriert werden.

Die Funktionen des MDK EFA Arbeitsplatzes umfassen:

  • Benutzerverwaltung und sichere Authentifizierung
  • Verwaltung von MDK Prüfverfahren über MDK Akten
  • Kontrollierte Vergabe von Berechtigungen auf MDK Akten-Dokumente an verantwortliche Ärzte und MDK Mitarbeiter
  • Konfiguration vom MDK geforderter Dokumente zur Unterstützung des automatischen Einstellens
  • Vergabe von Aufgaben an verantwortliche Ärzte zur Bereitstellung von geforderten Dokumenten
  • Automatisches Einstellen von Dokumenten aus integrierten Primärsystemen
  • Ampelsystem zur besseren Steuerung von MDK Akten
  • Manuelles Einstellen von Dokumenten
  • Freischalten einer MDK Akte für den MDK
  • Drucken einer MDK Akte
  • Versenden einer MDK Akte über Fax/Mail

Projektinformation

MDK EFA-Arbeitsplatz: Entlastung für das medizinische Controlling