FitPit

FitPit – Fitness Cockpit: Informationssystem zur Optimierung von Trainingsplänen in der Rehabilitation

Aufgrund des demografischen Wandels wird es in den nächsten Jahren zu einer Verschiebung in der Altersstruktur kommen, welche einen Anstieg der Anzahl älterer Menschen mit dem Bedürfnis nach persönlichen Konzepten für die Rehabilitation und Prävention mit sich bringt. Die Deckung dieser Nachfrage wird nur durch ein Wachstum der Beschäftigtenanzahl im Gesundheitswesen möglich sein. Aufgrund des steigenden Kostendrucks wird die Anzahl ungelernter Beschäftigter im Gesundheitswesen ansteigen, um  somit die steigende Nachfrage zu kompensieren. Das mangelnden Wissen und die fehlende Erfahrungen von ungelernten Beschäftigten könnten dann einen negativen Effekt auf die Qualität der Gesundheitsversorgung haben und den Erfolg von Therapiemaßnahmen gefährden. Aus diesem Grund arbeitet das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik an einem Informationssystem, welches das Wissensmanagement für Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen unterstützt: das Fitness Cockpit FitPit.

FitPit nutzt das Wissen erfahrener Therapeuten zur Unterstützung von weniger Erfahrenen bei der Erstellung individualisierter Trainingspläne. Nur durch Individualisierung und Patientenzentrierung therapeutischer Maßnahmen kann die Versorgungsqualität, insbesondere zur Vermeidung von Erkrankungen, erhöht werden. Neben der Trainingssequenz, also der Auswahl an Sportübungen, sind an einen Trainingsplan weitere therapierelevante Informationen gebunden. Hierzu zählen die demographischen Parameter des jeweiligen Patienten, eine Diagnose oder auch der physische und psychische Gesamtzustand eines Patienten. Ein guter Trainingsplan fordert den Patienten heraus und unterstützt ihn den Trainingserfolg zu maximieren. Um einen objektiven Überblick über den Gesundheitszustand des Patienten zu bekommen, welcher den Trainingserfolg signifikant beeinflusst, nutzt FitPit eine zweite Informationsgrundlage. Vitalparameter, wie der Blutdruck, der Puls, die Sauerstoffsättigung oder das Gewicht werden vor oder auch  während des Trainings gemessen und über einen langen Zeitraum periodisch dokumentiert. 

Durch die Kombination von Technologien aus den Forschungsfeldern des Data Mining (DM), Machine Learning (ML) und Complex Event Processing (CEP) sowie deren Verknüpfung in einem einzelnen Informationssystem kann FitPit den Erstellungsprozess von effektiven Trainingsplänen unterstützen und somit eine hohe Qualität von Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen sicherstellen. Die Informationen aus FitPit unterstützen den Trainer bei der Bewertung des Trainings und bei der Erkennung von Abweichungen der Vitalparameter während des Trainings. Außerdem kann der Erfolg des Trainings mit Hilfe von FitPit festgehalten werden und der Trainingsplan aufgrund von erreichten Zielen oder Verbesserungsvorschlägen des Systems angepasst werden.

Der Einsatz von FitPit ermöglicht es Fitness- und Rehabilitationseinrichtungen auch unter dem existierenden Kostendruck qualitativ hochwertige Therapiemaßnahmen anzubieten. Gleichzeitig wird durch die Wissenssicherung und dem Wissenstransfer die Aus- und Weiterbildung des eigenen Personals unterstützt.

Projektpartner

  • TU Dortmund, Institut für Sport und Sportwissenschaft - Arbeitsbereiche Training & Bewegung - Leistung & Gesundheit