iHerz

iHerz: Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und Therapieadhärenz

Die Diagnose Herzinsuffizienz oder koronare Herzerkrankung bringt - wie bei jeder anderen chronischen Erkrankung auch -  Herausforderungen für Patienten und Ärzte mit sich. So muss der Patient nicht nur die verschriebene Medikation nachvollziehen und einhalten, sondern auch Vitalparameter dokumentieren und diese dem Arzt zur Einsicht geben können. Die Versorgung solcher Patienten erfolgt dabei häufig über ein Netzwerk aus Hausarzt, Fachärzten und Klinik. Damit der Patient optimal versorgt werden kann, ist deshalb eine enge intersektorale Zusammenarbeit entscheidend und gute Kommunikation ein Muss.

Im Alltag ergeben sich dabei jedoch häufig Probleme: Unter anderem können etwa Übertragungsfehler oder verzögerte Übermittlung bei der Medikation auf allen Seiten zu Missverständnissen führen. Patienten fällt es zudem oft schwer, die Arzneimitteltherapie und exakte Dokumentation ihrer Vitalwerte im Alltag konsequent einzuhalten.

Der Patient als Partner

Das Fraunhofer ISST hat deshalb gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Essen eine Systemlösung – genannt iHerz – entwickelt, mit welcher den angesprochenen Herausforderungen begegnet werden kann: Die Software iHerz unterstützt zum einen die intersektorale Betreuung, indem sie allen behandelnden Ärzten zentral den Zugriff auf wichtige patientenbezogene Informationen gewährt. iHerz ist dabei in der Lage, auf Basis der offenen Spezifikation der Elektronischen FallAkte (EFA) mit den IT-Systemen im Gesundheitswesen zu kommunizieren, kann aber auch ohne EFA-Anbindung betrieben werden.

Zum anderen erleichtert iHerz die Therapie auch für den Patienten: Mit der iHerz App kann sich der Patient aktiv am Behandlungsprozess beteiligen. So kann er zum Beispiel den vom Arzt erstellten Medikationsplan einsehen, subjektive Befindlichkeiten dokumentieren oder sich an anstehende Arzneimitteleinnahmen oder Vitalparameter-Messungen erinnern lassen. Auf diese Weise soll die Therapieadhärenz gesteigert werden.

Lizenzinformationen:

Die Software kann im Rahmen eines Lizenzvertrags zur Verfügung gestellt werden. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnittenes Angebot.

Partner:

Universitätsklinikum Essen

Institut für Arzneitherapiesicherheit des Universitätsklinikums Essen
gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (IATS)

Förderung:

Das Projekt iHerz wird durch die Kulturstiftung Essen finanziert.

Projektinformation

iHerz – Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und Therapieadhärenz