myEFA

myEFA – Mobiler Zugriff auf Dokumente aus der EFA

Transparenz für Leistungserbringer und Patienten

Als Patient auch unterwegs immer über seine aktuellen medizinischen Daten aus der Elektronischen FallAkte informiert werden? Das geht! Für diesen Service, der höchstmögliche Patientenautonomie verspricht, hat das Fraunhofer ISST die Erweiterung myEFA entwickelt. Eine geschützte Datenübertragung soll mit der App »myEFA« ermöglicht werden, die der Patient auf seinem Smartphone installieren und freischalten kann. Exportierte Daten können anschließend aus der myEFA-Infrastruktur abgerufen und bequem auf dem mobilen Gerät zwischengespeichert werden. Der Patient kann sich diese selbst anzeigen lassen und die medizinischen Daten auf verschiedenen Kanälen teilen, um sie weiteren Leistungserbringern wie z. B. Niedergelassenen, die keine EFA nutzen, zur Verfügung zu stellen. Vorgesehen sind hierbei der Versand per E-Mail und Fax. Die erstmalige Aktivierung der myEFA-App auf dem Patientenhandy erfolgt über einen Barcode, der jeweils für den Patienten erzeugt und ihm ausgehändigt wird.

Aus dieser mobilen App-Lösung ergeben sich sowohl für Leistungserbringer als auch für die Patienten enorme Vorteile: Zum einen hat der Patient jederzeit und an jedem Ort über die App Einsicht in seine Gesundheitsdaten, die in der EFA gespeichert liegen. Zum anderen können Leistungserbringer, die noch keine EFA-Infrastruktur nutzen, trotzdem EFA-Daten erhalten, die durch eine hohe intersektorale Relevanz gekennzeichnet sind. Außerdem können für den Patienten zukünftig auf Basis der Gesundheitsdaten, die in der myEFA-App vorliegen, Patienten-Mehrwertdienste angeboten werden – hierzu zählen zum Beispiel die Möglichkeiten der Überwachung oder der selbstständigen Datenerfassung.

Projektinformation

myEFA – Mobiler Zugriff auf Dokumente aus der EFA