AI4EU

 

Kompetenzen zur künstlichen Intelligenz bündeln und zugänglich machen – für große wie für kleine Unternehmen

 

Künstliche Intelligenz ist eine bahnbrechende Technologie unserer Zeit. Die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz werden so weitrechende Folgen haben wie einst bei der Elektrizität oder bei der Erfindung des Buchdrucks. Die Ressourcen für Innovationen werden derzeit jedoch von riesigen Technologieunternehmen in Nordamerika und China dominiert. Um die Unabhängigkeit und Führung Europas zu sichern, gilt es, europäische KI-Ressourcen zu bündeln und diese für ansässige Wirtschaftsunternehmen zugänglich zu machen.

  

 

Die Herausforderung

Ziel des Projekts AI4EU ist es, eine umfassende europäische KI-on-Demand-Plattform zu erschaffen, um Innovationsbarrieren zu senken, den Technologietransfer zu fördern und das Wachstum von Start-Ups und KMUs in allen Sektoren durch offene Aufrufe und andere Aktionen zu katalysieren. Die entwickelte Plattform wird als zentrale Anlaufstelle fungieren, die Dienstleistungen, Fachwissen, Algorithmen, Software-Frameworks, Entwicklungswerkzeuge, Komponenten, Module, Daten, Rechenressourcen, Prototyping-Funktionen und Zugang zu Finanzmitteln anbietet und präsentiert.
 

Unsere Leistung

Im internationalen Konsortium mit Projektpartnern aus über 20 verschiedenen Ländern verantwortet das Fraunhofer ISST insbesondere den erfolgskritischen Part der Interoperabilität der Plattform. Hierzu wird es erforderlich, Wissen in einem austauschbaren Format abzuspeichern und im späteren operativen Einsatz für Unternehmen auffindbar und zugänglich zu machen, wozu Referenzierungen zwischen einzelnen Artefakten erforderlich werden.
 

Das Ergebnis  

Die AI4EU-Plattform wird eine weltweite Referenz schaffen, die auf bestehenden KI- und Datenkomponenten sowie Plattformen aufbaut und mit diesen interoperabel ist. Acht industriegetriebene KI-Piloten werden den Wert der Plattform als Innovationsinstrument demonstrieren. Pilotprojekte und Forschungsarbeiten werden zeigen, wie AI4EU wissenschaftliche Entdeckungen und technologische Innovationen fördern kann.

Partner

Das Konsortium finden Sie hier, unter anderem sind folgende Unternehmen beteiligt:

  • Thales Services
  • ABB Robotics
  • Allianz
  • Atos
  • Siemens AG
  • SAP
  • Unilever  

Das Projekt im Netz

https://www.ai4eu.eu/

https://cordis.europa.eu/project/id/825619

 

Die Förderung

  • Förderer: Europäische Union Horizon 2020
  • Förderkennzeichen: ICT-26-2018-2020
  • Laufzeit: 01/2019-12/2021