Data Ecosystems in der Logistik

Digitale Echtzeitdarstellung als Wettbewerbsvorteil in verteilten Produktionsprozessen

Heutige Produkte sind oft von enormer Komplexität. Infolge dessen nimmt auch die Komplexität der Lieferketten zu. »Just-in-Sequence«-Montageszenarien erfordern, dass Komponenten und Teile in der richtigen Reihenfolge der einzelnen Fertigungsaufträge an die Montagelinie geliefert werden. Um der Nachfrage nach individualisierten Produkten gerecht zu werden und gleichzeitig die Produktionskosten einzudämmen, ist Sichtbarkeit entlang der Lieferkette – genauer gesagt innerhalb des Versorgungsnetzes – der Schlüssel zum Erfolg. Die Ursachen für Kapazitätsengpässe, die zu Lieferengpässen führen könnten, liegen häufig nicht beim Hauptzulieferer und Hersteller, sondern beim Upstream. Die benötigte Sichtbarkeit erfordert Daten.

Da diese Daten jedoch von verschiedenen Organisationen erstellt werden, die anschließend auch im Besitz dieser Informationen sind, kann das übergeordnete Ziel der Transparenz der Lieferkette nur erreicht werden, wenn eine gegenseitige Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung der Daten zwischen den verschiedenen Partnern besteht. Das daraus resultierende Daten-Ökosystem ist dann in der Lage, eine kontinuierliche digitale Darstellung des gesammten Versorgungsnetzes nahezu in Echtzeit zu erstellen. So wird nicht der Wettbewerbsvorteil nur eines einzelnen Unternehmens der Lieferkette begünstigt, sondern das gesamte Versorgungsnetz kann von dieser einheitlichen Regelung profitieren.