Presseinformationen

Zurücksetzen
  • Press Release / 17.9.2018

    NEEDHAM, MA – September 17, 2018 The Industrial Internet Consortium® (IIC), the world’s leading organization transforming business and society by accelerating the Industrial Internet of Things (IIoT), and the International Data Spaces Association (IDSA), an initiative to support the secure exchange and the simple linking of data in business eco-systems on the basis of standards and by means of common governance models, announced they have agreed to a liaison to work together to advance their shared interests. Under the agreement, the IIC and IDSA will work together to promote the digital economy by preventing fragmentation and harmonizing various aspects in the fields of the industrial Internet.

    mehr Info
  • To remain in control over one's own data, use data economically and coopera-tively in a trusted network, and thus creating new value chains: this is what the Industrial Data Space initiative stands for, in which twelve Fraunhofer Insti-tutes, with close to 100 international partners from industry and science, are working on a new standard for cross-company data exchange. The Industrial Data Space’s stage of development progress, the advantages the standard can offer international companies, as well as the role the initiative plays within the Fraunhofer Cluster of Excellence Cognitive Internet Technologies, will be demonstrated at the International Manufacturing Technology Show IMTS in Chicago (September 10 - 15, 2018).

    mehr Info
  • In einem der komplexesten Siegerprojekte der ersten Förderrunde des Leitmarktwettbewerbs Gesundheit.NRW, dem Projekt »I/E-Health NRW«, übernehmen das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST und das Rechenzentrum Volmarstein (RZV) eine wichtige Aufgabe: Gemeinsam entwickeln und betreiben sie ein IT-Portal für den digitalen Informationsaustausch zwischen niedergelassenen und stationären Ärzten mithilfe »Elektronischer FallAkten«, kurz EFA. Das Portal wird in der Region Borken/Ahaus sowie im Raum Dortmund ausgerollt.

    mehr Info
  • Einhergehend mit der Digitalisierung, der Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle und sich bildenden Datenökosystemen, wächst die Bedeutung der Ressource Daten und wird letztendlich für Unternehmen zum wettbewerbsentscheidenden Faktor. Die effiziente Bewirtschaftung von Daten ist vor diesem Hintergrund ein essentieller Faktor für den Erfolg der digitalen Transformation.

    mehr Info
  • Die Kontrolle über die eigenen Daten behalten, Daten wirtschaftlich und kooperativ in einem Vertrauensnetzwerk nutzen und auf diese Weise neue digitale Wertschöpfungsketten schaffen: Dafür steht die Initiative »Industrial Data Space«, in der zwölf Fraunhofer-Institute mit mehr als 80 internationalen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft an einem neuen Standard für den Datenaustausch zwischen Unternehmen arbeiten. Wie weit die Entwicklung des »Industrial Data Space« vorangeschritten ist, zeigen drei Fraunhofer-Institute und der Industrial Data Space e.V. (ab 23.4. firmierend als »International Data Spaces Association«) auf der Hannover Messe Industrie (Hannover, 23.-27. April 2018) auf dem Fraunhofer-Stand in Halle 2, Stand C22.

    mehr Info
  • Smart Medical Information Technology for Healthcare (SMITH)

    Pressemitteilung zum Kick-off-Meeting des SMITH-Konsortiums / 20.2.2018

    Das Konsortium »Smart Medical Information Technology for Healthcare (SMITH)« der Medizininformatik-Initiative des BMBF begeht am 20. Februar 2018 mit einem Kick-off-Meeting den öffentlichen Projektstart und gewährt Einblicke in die bevorstehenden Arbeiten. Zur der Eröffnung sind hochrangige Vertreter der sieben beteiligten Universi-tätsklinika, der Gründungsuniversitäten sowie der Industrie- und Forschungspartner anwesend.

    mehr Info
  • Prof. Dr. Falk Howar
    © Fraunhofer ISST

    Innerhalb der nächsten zehn Jahre werden autonome Systeme immer stärker Einzug halten in alle Lebens- und Arbeitsbereiche der Menschen. Hierzu zählt insbesondere der Straßenverkehr, den sich bald autonome Fahrzeuge mit menschlichen Fahrern und Fußgängern teilen werden. Doch wie kann die Sicherheit solcher Systeme richtig und effizient eingeschätzt werden? Dieser Frage geht ab sofort die neue Forschungsgruppe STARS (»Scenario-based Testing of Autonomous Robotic Systems«) unter der Leitung von Prof. Dr. Falk Howar am Dortmunder Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST nach.

    mehr Info