Weltforum der Medizin  /  12.11.2018  -  15.11.2018


Vom 12. bis zum 15. November 2018 präsentiert das Fraunhofer ISST gemeinsam mit den Projektpartnern das Projekt »NephroTeTe« an einem der Landesgemeinschaftsstände des Landes NRW (Halle 15, Stand E06) auf der MEDICA 2018 in Düsseldorf, der weltweit größten und bedeutendsten Fachmesse für Medizin.

Jeder zehnte Deutsche wird im Laufe seines Lebens Betroffener einer chronischen Nierenerkrankung sein. Von im Jahr 18 Mio. stationär behandelten Patienten in deutschen Krankenhäusern erleiden bis zu fünf Prozent ein akutes Nierenversagen. Sowohl Patienten als auch Ärzte übersehen dies häufig – mit dramatischen Folgen: Zusätzliche Erkrankungen und stark erhöhte Sterblichkeit sind keine Seltenheit.

Eine frühe nephrologische Mitbetreuung von Patienten mit akutem Nierenversagen und chronischer Nierenkrankheit hat einen entscheidenden positiven Einfluss auf die Therapie und kann die Sterblichkeit reduzieren. Dieser Herausforderung nimmt sich das NephroTeTe Konsortium als Gewinner der 2. Einreichungsrunde im Leitmarktwettbewerb.NRW von 2017 bis 2020 an. Dazu gehören starke Partner aus Industrie, Wissenschaft, IT-Entwicklung und Patientenversorgung.

Das Projekt » NephroTeTe« erarbeitet seit 2017 (erstmals in Deutschland) eine Infrastruktur auf Basis der Elektronischen FallAkte (EFA) sowie der perspektivischen Ergebnisse des NRW-Projekts FALKO. So soll eine interoperable und herstellerunabhängige Fachanwendung aufgebaut werden, die die mehr als 150 Krankenhäuser und assoziierte nephrologische Praxen miteinander vernetzt. Fokus des Projekts liegt hierbei auf den Prozessen sowie der Erstellung von Leitlinien zur intersektoralen Kommunikation insbesondere von strukturiert vorliegenden Daten.  Konkret sollen folgende Usecases bearbeitet werden:

  • Intersektorales Fallmanagement im stationären Bereich mit Konsil durch einen niedergelassenen Nephrologen für einen stationär im Krankenhaus ohne nephrologisch-fachärztliche Versorgung behandelten Patienten
  • Intersektorales Fallmanagement im ambulanten Bereich zwischen niedergelassenem Nephrologen und Hausarzt, bzw. Transplantationszentrum für ambulant betreute nephrologische Patienten. In diesem Usecase wird ein patientenzentriertes Unterstützungskonzept integriert.

Partner

  • Universitätsklinikum Essen Klinik für Nephrologie
  • MedVision AG
  • RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Weitere Informationen unter: