Digitale Innovationen entstehen durch konkrete Herausforderungen, die es zu lösen gilt.

Über uns

Das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST identifiziert zusammen mit Unternehmen den strategischen Wert ihrer Daten und macht sie nutzbar – von der Datenaufbereitung bis zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bieten wir komplette Systemlösungen für Ihr Unternehmen.

Unsere Expertinnen und Experten erforschen den Wert von und den souveränen Umgang mit Daten für die Logistik, das Gesundheitswesen und die Datenwirtschaft. Wir entwickeln Lösungen für das Datenmanagement und den Aufbau von Datenarchitekturen. So schaffen wir gemeinsam mit unseren Kunden aus der Wirtschaft und als Berater der Politik mit dem »International Data Spaces« den gesamtwirtschaftlichen Rahmen für die sichere und kontrollierbare Datennutzung über Unternehmensgrenzen hinweg.

Das Institut in Zahlen

Als eine unserer wesentlichen Aufgaben sehen wir die Förderung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Zum Jahresende 2019 waren am Fraunhofer ISST 95 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Unsere Mitarbeitenden sind zum Teil fest angestellt, zum anderen Teil Studentische Mitarbeiter*innen und Auszubildende.

Der Gesamtaufwand aus Betriebs- und Investitionshaushalt betrug 5,518 Millionen Euro. 74 Prozent davon entfallen auf Personalkosten. Im Geschäftsjahr 2019 hatte das Fraunhofer ISST Erträge aus Forschung und Industrie in Höhe von 4,455 Millionen Euro. Hinzu kommt eine institutionelle Förderung durch die Fraunhofer-Gesellschaft in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

 

Unsere Kernkompetenz: Data Ecosystems

Wir entwickeln Standards und Architekturen für erfolgreiche Datenökosysteme.

 

Institutsleitung

Prof. Dr.-Ing Boris Otto und Prof. Dr. Jakob Rehof sind die Köpfe des Instituts.

 

Kuratorium

Unsere Impulsgeber aus Wirtschaft und Wissenschaft bereichern uns mit wertvollen Erfahrungen aus ihrer Berufspraxis.

 

Wissenschaftliche Expertise

Unser wissenschaftliches Netzwerk umfasst enge und persönliche Kooperationen mit wichtigen Hochschulen unserer Fachbereiche.